Klasse2000

Gesund macht Schule

 

Stark und gesund mit Klasse2000

 Klasse2000 ist das bundesweit größte Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung für die Grundschule. Wir beteiligen uns seit dem Schuljahr 2018/2019 an dem Programm, derzeit mit den ersten und zweiten  Klassen.

 

Was lernen Kinder bei Klasse2000?

Die Kinder erforschen mit KLARO wie ihr Körper funktioniert und was sie selbst tun können, damit es ihnen gut geht. Die großen Themen von Klasse2000 sind:

·         Gesund essen & trinken

·         Bewegen & entspannen

·         Sich selbst mögen & Freunde haben

·         Probleme & Konflikte lösen

·         Kritisch denken & Nein sagen, z. B. bei Tabak und Alkohol

 

Wie funktioniert Klasse2000?

Das Unterrichtsprogramm begleitet die Kinder von Klasse 1 bis 4, pro Schuljahr finden ca. 15 Klasse2000-Stunden statt. Zwei bis drei Mal pro Schuljahr besuchen speziell geschulte Klasse2000-Gesundheitsförderer die Klassen und führen mit besonderen Experimenten und Spielen neue Themen ein, die die Lehrkräfte anschließend vertiefen.

 

Wie wird das Programm finanziert?

Klasse2000 wird von einem gemeinnützigen Verein getragen und über Patenschaften finanziert (220 € pro Klasse und Schuljahr). Wir freuen uns sehr, dasswir als  Paten die NovitasBKK gewinnen konnten.  Vielen herzlichen Dank!

 

Aktuelle Informationen über Ziele, Themen, Wirkung und Verbreitung von Klasse2000: www.klasse2000.de

Gefördert durch

Warum wir nicht am Schulobstprogramm teilnehmen

Schulobstprogramm

Obst und Gemüse sind wichtige Bestandteile einer gesunden Ernährung - gerade für Kinder.

Seit November 2008 unterstützen das Land und die Europäische Union die kostenlose Abgabe von Obst und Gemüse an Schulkinder. Zur Zeit nehmen 450 Schulen in Nordrhein-Westfalen am "Schulobstprogramm" teil - demnächst können sich weitere Schulen bewerben.

Die Daniel-Schürmann-Schule hat bisher von einem Antrag auf Teilnahme am Schulobst-programm abgesehen. Warum?

 

Wir sind der Auffassung, dass sich vor allem die Eltern um eine ausgewogene Ernährung ihrer Kinder bemühen müssen; von dieser Verantwortung können und wollen wir die Eltern nicht befreien. Unsere Aufgabe als Schule sehen wir insbesondere darin, bei Schülerinnen, Schülern und Eltern die Notwendigkeit gesunder Ernährung bewusst zu machen. Die Kindertagesstätten unserer > Kooperationspartner leisten hier wertvolle vorschulische Aufbauarbeit.

Unsere ernährungspädagogische Aufklärung (innerhalb des Unterrichts, an außerschulischen Lernorten, in der Offenen Ganztagsschule und bei Informations- veranstaltungen für Eltern) hat bereits dazu geführt, dass z. B. immer mehr Kinder gesunde Pausenverpflegung in die Schule mitbringen. Hierfür danken wir den Eltern.

Zum Thema "Ernährung" im weiteren Sinne gehören auch der Umgang mit Nahrungsmitteln, das Wissen um Esskultur und gemeinsame Mahlzeiten - in unserer

> Offenen Ganztagsschule findet diese Ernährungsbildung ihre praktische Anwendung.

(02.03.2011)