Unterrichtsfach Religion

Zur Zeit wird ausschließlich christlicher Religionsunterricht erteilt. Ab 2012 soll schrittweise auch islamkundlicher Religionsunterricht an nordrhein-westfälischen Schulen eingerichtet werden. > Die Zukunft des islamischen Religionsunterrichts in NRW (Rede von Schulministerin Löhrmann am 06.05.2011)
Kerzenlicht

Der Religionsunterricht an unserer Schule orientiert sich an den Kindern mit ihren unterschiedlichen religiösen Erfahrungen. Dabei entstehen Fragen nach dem Sinn des Lebens, nach der Beziehung zu anderen Menschen, zu Gott und zur Schöpfung.

Wir versuchen, aus der biblisch-christlichen Tradition darauf zu antworten. Christliche Werte vermitteln wir den Kindern als Maßstab für soziales Handeln. Dass Gott sich allen Menschen zuwendet, möchten wir im Unterricht erfahrbar machen.

Lernperspektiven

Vorlesen im Religionsunterricht
Vorlesen im Religionsunterricht

 

Identität entwickeln:

Wer bin ich?

 

Gemeinschaft erleben:

Wie komme ich mit anderen Menschen

aus?

 

Verantwortung übernehmen:

Welche Werte gelten für mein Handeln?

 

Hoffnung schöpfen:

Wir brauchen nicht zu verzweifeln.

 

Methoden

Kreatives Gestalten im Reli-Unterricht
Kreatives Arbeiten an Themen des Religionsunterrichts

Das Erzählen und Vorlesen biblischer Geschichten ist ein zentrales Element unseres Religionsunterrichts. Dazu kommen Erzähltexte zu zwischenmenschlichen Fragen.

 

Auch meditatives Lernen spielt im Religionsunterricht eine Rolle. Kreatives Gestalten (z. B. Malen und Basteln) unterstützt die Lerninhalte.

 

Christliche Feste (Weihnachten, Karfreitag, Ostern, Pfingsten) verbinden wir mit den dazugehörenden Geschichten.

 

"Wie kann ich von Gott sprechen" - eine Antwort darauf gibt die Bildsprache der Bibel. Die Lerninhalte vertiefen wir durch gemeinsames Singen religiöser Lieder, die überwiegend auch in den christlichen Gottesdiensten vorkommen.

Welche Rolle spielt Religion im Schulleben?

Ev. und Kath. Kirche in Remscheid
Evangelische Stadtkirche und Katholische Kirche stehen in der Remscheider City nahe beieinander

"In Gemeinschaftsschulen werden Kinder auf der Grundlage christlicher Bildungs- und Kulturwerte in Offenheit für die christlichen Bekenntnisse und für andere religiöse und weltanschauliche Überzeugungen gemeinsam unterrichtet und erzogen."
§ 26 Abs. 2 Schulgesetz Nordrhein-Westfalen

 

Für den Unterricht und das Schulleben an unserer Schule bedeutet dies:

 

Jeder Mensch ist einzigartig. Unterschiedliche kulturelle und religiöse Lebenszusammen-

hänge bereichern die Gemeinschaft. Deshalb ist für uns der Dialog mit anderen Religionen wichtig. Wir sprechen über die religösen Bräuche und Traditionen, die die Kinder in ihrer Lebenswelt erfahren. Manchmal besuchen wir auch die Gotteshäuser verschiedener Konfessionen und Religionen.