Schulgeschichte von 2006 bis heute

Gemeinschaftsgrundschule mit offener Ganztagseinrichtung

2006

Zum ersten Mal nimmt die Fußballmannschaft der Daniel-Schürmann-Schule am S-Cup der Remscheider Grundschulen teil und erreicht den dritten Platz.

Mit Beginn des Schuljahres 2006/2007 nimmt die Schule den offenen Ganztagsbetrieb auf. Kooperationspartner ist die "Kraftstation" (Freie Jugendarbeit Remscheid-Mitte e. V.) in der Honsberger Straße, wo die Kinder bis zur Einrichtung spezieller Schulräume betreut werden.

Die Daniel-Schürmann-Schule erhält für ihr Konzept zur Intensivierung der Hausaufgabenbetreuung einen von der WestLB ausgelobten Preis der Förderinitiative "MitSprache NRW".


2007

Der Hauptausschuss der Stadt Remscheid beschließt die Beibehaltung der Zweizügigkeit für das Schuljahr 2007/2008.

Mit Blick auf die bevorstehende Auflösung der Schulbezirksgrenzen im Schuljahr 2008/2009 und die dadurch erwartete Konkurrenz zwischen den Grundschulen arbeiten Lehrkräfte und Elternvertreter an der öffentlichkeitswirksamen Darstellung des Schulprofils.

Unter der Adresse > www.daniel-schuermann-schule.de startet die Schule ihren Internet-Auftritt.

Gemeinsam mit dem Ökumenischen Citykirchenkinderchor und der Kindertanzgruppe der Musik- und Kunstschule führt die Tanz-AG das Musical "Das Gespenst von Canterville" im Remscheider Teo-Otto-Theater und in der Ev. Stadtkirche auf.

In Zusammenarbeit mit der Bergischen Universität Wuppertal unterstützen die "Wirtschaftsjunioren Remscheid" das bestehende Sprachförderprojekt unserer Schule durch Vermittlung von Lehramtsstudenten.

Die Daniel-Schürmann-Schule beteiligt sich im Schuljahr 2007/2008 an dem vom Land NRW geförderten Projekt "Kultur und Schule" mit dem OGGS-Angebot "Alles aus Papier".

Vier Lehrkräfte der Katholischen Grundschule Julius Spriestersbach werden im neuen Schuljahr stundenweise zur Daniel-Schürmann-Schule abgeordnet.

Zum Unterrichtsbeginn nach den Herbstferien bezieht die OGGS ihre umgebauten und neu möblierten Räume im Schulgebäude.

Ein Gutachten zum Schulentwicklungsplan empfiehlt u. a. die mittelfristige Schließung der Daniel-Schürmann-Schule. Die Anmeldezahlen der Schulanfänger für das Schuljahr 2008/2009 lassen indessen erkennen, dass sich zahlreiche Eltern (auch aus ehemaligen anderen Schulbezirken) für die DS-Schule entschieden haben.

Die Schülerzahl liegt im Schuljahr 2007/2008 bei rd. 165.


2008

Bei der Vorrunde zum S-Cup-Fußballturnier im April 2008 gelangt die Daniel-Schürmann-Schule in die Endrunde.

Unter dem Motto "Swingt, jazzt und rockt mit uns" veranstalten Blockflötenschüler der Daniel-Schürmann-Schule und der GGS Honsberg gemeinsam mit Instrumentalisten der Musik- und Kunstschule Remscheid ein Musikfestival in der voll besetzten Aula des EMA-Gymnasiums.

Am 30. Mai 2008 werden die bereits genutzten neuen OGGS-Räume in Anwesenheit der Oberbürgermeisterin Beate Wilding offiziell eingeweiht.

Das traditionelle Sportfest der DS-Schule wird wieder mit einem Sponsorenlauf kombiniert.

Im Olympiajahr 2008 finden im Rahmen der jährlichen Spielenachmittage im Bökerspark die "Olympischen Spiele" unserer Schule statt.

Zu einem gemeinsamen Frühstück treffen sich an zwei August-Tagen die dritten Klassen der KGS Julius Spriestersbach mit den den dritten Klassen unserer Schule.

Am 2. September 2008 gibt das Grünflächenamt die gemeinsam mit der KGS genutzte neue Sportanlage auf dem Schulgelände frei.

Vom 24. bis zum 29. November 2008 wird in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern erstmalig das Schulprojekt "Daniel Schürmann-Kinderstadt" durchgeführt. Es endet mit einem Kinderstadtfest als "Tag der offenen Tür", bei dem Besucher Gelegenheit haben, das Projekt kennenzulernen.

Die Schulaufsichtsbehörde startet Ende 2008 mit einer Qualitätsanalyse unserer Schule. Das Prüfungsverfahren wird Anfang 2009 fortgesetzt.


2009

 


2010

 


2011


 2012


2013


2014


2015


2016
Rektorin Magdalena Majewski tritt zum Ende des Schuljahres 2015/2016 in den Ruhestand. Ihre Nachfolge in der Schulleitung übernimmt kommissarisch Dorothea Danecki.