Häufig gestellte Fragen  (FAQ)

Häufig gestellte Fragen

Einige Fragen, die häufig gestellt werden, versuchen wir auf dieser Seite zu beantworten.

(Ihre Frage kommt hier nicht vor?  -> Benutzen Sie unser > Kontaktformular)

   Wählen Sie eine Frage aus: 


Bis wohin kann ich mein Kind zur Schule begleiten oder von dort abholen?

Wir bitten alle Eltern unserer Schülerinnen und Schüler, ihre Kinder morgens vor Unterrichtsbeginn nur bis zum Schultor zu begleiten. Der Schulhof gehört den Kindern. Das Gleiche gilt auch für das Abholen mittags: Abholen an der Schulhofgrenze. Bitte beachten Sie diese Regel - sie dient auch der Sicherheit der Kinder.

Lassen Sie Ihr Kind ansonsten aber möglichst allein zur Schule und nach Hause gehen - es fördert sein Selbstständigwerden.

Wie muss die Schule bei Erkrankung des Kindes benachrichtigt werden?

Zu Beginn der Erkrankung kann die Meldung zunächst telefonisch, schriftlich, per Fax, E-Mail oder über unser > Kontaktformular an den/die Klassenlehrer/in weitergegeben werden. Handelt es sich um eine ansteckende Krankheit (z. B. Windpocken, Masern, Keuchhusten, Röteln, Mumps, Scharlach) muss die Schule unverzüglich darüber informiert werden.

Nach dem Ende der Erkrankung ist für die Dauer der Fehlzeit eine schriftliche Krankmeldung mit Unterschrift des/der Erziehungsberechtigten erforderlich.

Die schriftliche Krankmeldung ist formlos möglich: Sie aber auch den Vordruck "Krankmeldung" (unter > Formulare / Download), ausdrucken und ausgefüllt an die Schule weiterleiten].

Benötigt die Schule bei einer ansteckenden Krankheit meines Kindes eine besondere Mitteilung?

Liegt eine ansteckende Krankheit vor (zum Beispiel: Masern, Keuchhusten, Scharlach),
ist die Schule unverzüglich zu informieren.

Vor dem Wiederbesuch des Unterrichts ist eine ärztliche Bescheinigung in der Schule abzugeben, dass das Kind frei von Infektionen ist.

Kann ich mit meinem Kind während der Unterrichtszeit einen Arztbesuch machen?

Arztbesuche sollen in die unterichtsfreie Zeit gelegt werden.

Ist das nicht möglich, muss vorher eine schriftliche Entschuldigung des (der) Erziehungsberechtigten in der Schule vorgelegt werden. Ggf. ist die Entschuldigung nachzureichen.

Was ist bei Schulunfällen zu beachten?

Auf dem Hin- und Rückweg zur Schule (es muss der sicherste Weg gewählt werden) und bei allen Schulveranstaltungen sind die Kinder durch den Schulträger (Stadt Remscheid) über die Unfallkasse NRW unfallversichert. Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht mit dem Fahrrad zur Schule.

 

Bei Schulunfällen versucht die Schule, die Eltern umgehend zu informieren, damit sie das Kind zum Arzt bzw. ins Krankenhaus begleiten können. Sind die Eltern nicht erreichbar, übernimmt meist eine Lehrkraft die Begleitung. Es ist notwendig, der Schule eine Telefonnummer für den Notfall anzugeben, damit die Eltern oder andere Angehörige informiert werden können. Diese Telefonnummern sollten stets auf dem aktuellen Stand sein. Handys bitte stets eingeschaltet lassen.

 

Für den behandelnden Arzt / Zahnarzt oder das Krankenhaus wird Ihnen ein Aufkleber der Schule zur Abrechnung mit der Unfallkasse NRW mitgegeben. Das Sekretariat der Schule füllt einen Unfallmeldebogen für die Unfallkasse NRW aus. Diese übernimmt die Abrechnung mit der jeweiligen Krankenkasse.

 

Um die zeitliche Abrechnung zu verkürzen, ist es hilfreich, am Tage nach dem Unfall das Sekretariat der Schule zu informieren über

a) den zuerst behandelnden/weiterbehandelnden Arzt

b) die Art der Verletzung/Diagnose.

Wie muss ich mich verhalten, wenn ich bei meinem Kind Kopfläuse feststelle?

  • Beginnen Sie unverzüglich mit der notwendigen Behandlung. Die geeigneten Präparate finden Sie in allen Apotheken. Die Wirkstoffe heißen Pyrethrum, Permethrin, Allethrin oder Lindan.
  • Folgen Sie genau den Anwendungshinweisen im Beipackzettel.
  • Informieren Sie umgehend die Schule und bestätigen sie schriftlich, dass Sie eine Behandlung eingeleitet haben.
  • Nach der Behandlung kann Ihr Kind bereits am nächsten Tag die Schule wieder besuchen! Ein ärztliches Attest ist dann nicht notwendig.
  • Untersuchen Sie auch die Familienmitglieder und informieren sie enge Kontaktpersonen Ihres Kindes. Im Zweifelsfall empfiehlt sich eine Mitbehandlung dieser Person.
  • Reinigen Sie das Umfeld des Kindes:
  • Polstermöbel, die mit dem behaarten Kopf in Berührung gekommen sind, müssen sorgfältig abgesaugt werden,
  • Wäsche bei mindestens 60° C waschen,
  • Kleidungs- und Wäschestücke oder anderweitige Utensilien (Stofftiere etc.), die auf diese Weise nicht gereinigt werden können, können folgendermaßen "entlaust" werden:
  • Lagerung in einem gut verschließbaren Plastikbeutel für 2 Wochen. Dadurch werden die Läuse abgetötet und die später noch schlüpfenden Larven ausgehungert.
  • Einbringung in Kälteboxen bei -10° C bis -15° C über einen Tag.
  • Schädlingsbekämpfungsmittel und / oder Desinfektionsmittel sind in der Regel nicht notwendig.
  • Wiederholen Sie die Behandlung Ihres Kindes nach 8 bis 10 Tagen und teilen Sie dies der Schule schriftlich mit.

Bei Fragen steht Ihnen das Gesundheitsamt unter folgenden Rufnummern zur Verfügung: (02191) 16 - 3921 oder 16 - 2913.

Findet Schule auch bei Schnee und Eis statt?

Grundsätzlich gilt für Grundschulen in Nordrhein-Westfalen folgende Regel:

  • Bei plötzlich eintretenden extremen Witterungsverhältnissen – also zum Beispiel bei starkem Schneefall – entscheiden morgens die Eltern, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist.

Wichtig ist, dass Schülerinnen und Schüler sicher und gesund zur Schule kommen.

Wenn sich Eltern dafür entscheiden, ihr Kind nicht zur Schule zu schicken, muss die Schule darüber unverzüglich informiert werden, am besten per Telefon noch am selben Morgen

Das Nichterscheinen in der Schule ist in derartigen Fällen entschuldigt.

Die Schule muss sich auf jeden Fall für die zum Unterricht kommenden Kinder bereithalten.

Kann mein Kind während der Schulzeit beurlaubt werden?

Ein(e) Schüler(in) kann nur aus wichtigem Grund auf Antrag der Erziehungsberechtigten vom Schulbesuch beurlaubt werden. Die Beurlaubung muss schriftlich bei der Schule beantragt werden. In nachweislich dringenden Fällen entscheidet die Schulleiterin.

Es besteht ein grundsätzliches Beurlaubungsverbot unmittelbar vor und nach den Ferien.

Bei Beurlaubung muss der/ die Schüler/-in den versäumten Unterrichtsstoff mit Unterstützung der Schule nachholen.

Muss mein Kind an einer vorgesehenen Klassenfahrt teilnehmen?

Für alle Schüler/-innen besteht eine Pflicht zur Teilnahme an der Klassenfahrt, da es sich hierbei um eine Unterrichtsveranstaltung handelt.

Gibt es Gründe für den Ausschluss von einer Klassenfahrt?

Von der Teilnahme an der Fahrt können Schüler/-innen ausgeschlossen werden, wenn abzusehen ist, dass sie den Verlauf stören und den Lernerfolg der Mitschüler behindern.

In der Regel müssen sie dann am planmäßigen Unterricht einer anderen Klasse teilnehmen.

Wie müssen Schulbücher behandelt werden?

Seit einigen Jahren erhalten die Schulen den unverändert gleichen Betrag zur Anschaffung von Schulbüchern. In der Primarstufe (Grundschule) sind dies 36 EUR pro Kind. Darin ist der Elternanteil von 20 EUR enthalten. Aber die Preise sind gestiegen. Unser Sprachbuch kostete 1988 ca. 18 DM, heute jedoch 16 EUR.

Wir können für unsere Mittel insgesamt weniger neue Bücher kaufen und müssen alte Bücher länger ausleihen. Deshalb richten wir an alle Eltern die Bitte, bei ihren Kindern auf einen pfleglichen Umgang mit den Lehrwerken zu achten.

  • Alle Bücher müssen einen Schutzumschlag haben.
  • Bücher und Pausenverpflegung sollten in der Schultasche stets getrennt aufbewahrt werden.
  • Es ist strikt verboten, in die Bücher zu schreiben, etwas auszumalen oder anzustreichen, auch nicht mit Bleistift.

Lediglich in die Mathematikbücher des 1. Schuljahres und in Arbeitshefte, die die Eltern bezahlt haben, dürfen die Kinder schreiben.

  • Ausgeliehene Bücher, die beschädigt oder übermäßig verschmutzt sind, müssen ersetzt werden.

Nur so können wir für alle Kinder Bücher bereitstellen, die optisch noch zumutbar sind.

Wie hoch ist der Elternanteil für Schulbücher?

Nach dem Beschluss der Schulkonferenz vom 12.05.2014 werden (wie schon in den zwei zurückliegenden Jahren) im Schuljahr 2014/2015  20,00 EUR jährlich von den Eltern für Schulbücher verlangt. Davon werden in der Regel auch Verbrauchsmaterialien wie Arbeitshefte für Deutsch und Mathematik beschafft sowie Fotokopien für Unterrichtszwecke angefertigt.

(Der gesetzliche Elternanteil beträgt z. Zt. 12 EUR).

Wir sammeln das Geld etwa 3 bis 4 Wochen vor den Sommerferien ein.

Was muss bei Hausaufgaben beachtet werden?

 

   Warum gibt es Hausaufgaben?

Mit den Hausaufgaben sollen die Schüler das im Unterricht Erarbeitete einüben und anwenden oder neue Aufgaben vorbereiten.

Hausaufgaben sollen von den Kindern bearbeitet werden.

 

   Wie lange sollen Hausaufgaben dauern?

Die Richtzeiten für die Erledigung der Hausaufgaben sind:

  • 30 Minuten für Kinder der 1. und 2. Klassen
  • 60 Minuten für Kinder der 3. und 4. Klassen

   Was müssen Eltern bei den Hausaufgaben beachten?

  • Kinder und Eltern tragen Verantwortung für das Erlernen schulischer Inhalte und für die Ordnung in der Schultasche und die Vollständigkeit der benötigten Materialien (Tasche aufräumen, Stifte anspitzen, neue Materialien besorgen)
  • Das mündliche Lernen von Liedtexten, Gedichten und dem 1 x 1, das Üben von Lesen, von Diktaten oder Inhalten für Klassenarbeiten muss von den Eltern kontrolliert und unterstützt werden.
  • Kinder, die schneller fertig sind, können an zusätzlichen Übungsangeboten arbeiten. Für Vorschläge zu weiteren Übungen können die Klassenlehrer/innen angesprochen werden.
  • Wenn das Kind Fehler gemacht hat, die es alleine nicht verbessern kann, bitte nicht berichtigen, damit der/die Lehrer/in sieht, was noch nicht verstanden wurde und noch geübt werden muss.

   Welche Regeln gelten für die Hausaufgaben in der OGS?

  • Kinder arbeiten nach der Richtzeit der Klassenstufen wie oben.
  • Kinder werden in den Hausaufgaben – Räumen von Lehrerinnen oder Mitarbeiterinnen der OGS betreut, damit sie ruhig arbeiten können.
  • Kinder werden in den Hausaufgaben unterstützt, bekommen aber keine Einzelförderung und keine Nachhilfe.
  • Kinder erhalten von den betreuenden Personen eine Unterschrift, wenn sie konzentriert gearbeitet haben. Sie brauchen zu Hause nicht weiter arbeiten, auch wenn sie nicht mit allen Aufgaben fertig geworden sind.
  • Kinder bekommen einen Vermerk, wenn sie gestört oder wegen fehlender Materialien nicht gearbeitet haben. Sie müssen die Hausaufgaben zu Hause nachholen.

   Was müssen Eltern der OGS-Kinder für die Hausaufgaben tun?

  • Eltern müssen täglich die Schultaschen auf Vollständigkeit der Materialien und die Hefte nach gelernten Inhalten überprüfen.
  • Bei einem Vermerk müssen die Eltern dafür sorgen, dass die Hausaufgaben zuhause nachgearbeitet werden.

> Diese Hausaufgaben-Info können Sie auch als PDF-Datei herunterladen und
   ausdrucken.

Wie helfe ich meinem Kind beim Lernen?

 

Regeln für den Umgang mit Schulkindern                     > in Türkisch (PDF)

  • Ihr Kind soll selbstständig werden. Lassen Sie es alles selbst tun, was es kann, auch wenn es noch lange dauert!
  • Hören Sie Ihrem Kind zu, wenn es Ihnen etwas erzählt! Schauen Sie es dabei an und geben Sie ihm Rückmeldung!
  • Unternehmen Sie in der freien Zeit etwas mit Ihrem Kind! Sie können mit ihm spielen, spazieren gehen, Rad fahren...
  • Lesen Sie Ihrem Kind vor! Lassen Sie es nicht ständig allein fernsehen!
  • Sorgen Sie für regelmäßigen Schulbesuch! Achten Sie darauf, dass es pünktlich in der Schule ist!
  • Die Hausaufgaben muss das Kind allein machen. Sorgen Sie für einen ruhigen Platz! Immer zur gleichen Zeit! Kontrollieren Sie, ob Ihr Kind gut gearbeitet hat!
  • Leiten Sie Ihr Kind an, die Schultasche selbst zu packen!
  • Schicken Sie Ihr Kind gegen 19 Uhr ins Bett! Vor dem Einschlafen wird noch gekuschelt, gesungen, vorgelesen...
  • Beobachten Sie Ihr Kind genau! Schauen Sie, was es alles schon kann! Freuen Sie sich daran und loben Sie es!

> Diese Regeln können Sie auch als PDF-Dokument herunterladen und ausdrucken.

Was versteht man unter Vergleichsarbeiten (VERA)?

VERA ist die Abkürzung für Vergleichsarbeiten.

Diese Lernstandserhebungen sind für alle dritten Grundschulklassen verbindlich. Bei den Vergleichsarbeiten werden im jährlichen Wechsel jeweils alle Teilbereiche eines Faches vollständig und im anderen Fach nur ein oder zwei fachliche Kernbereiche getestet. Die Dauer beträgt in der Regel pro Fach 90 Minuten. Die Korrektur erfolgt durch Lehrkräfte auf der Basis zentraler Bewertungsvorgaben.

 

Die Ergebnisse der Lerngruppe werden mit schulinternen, schulübergreifenden und landesweiten Referenzwerten verglichen.

Als Klassenarbeit werden die Vergleichsarbeiten nicht gewertet, können aber in die Zeugniszensur mit einfließen; die Eltern erhalten unaufgefordert Rückmeldung über die Leistung ihres Kindes.

Ziel der Vergleichsarbeiten:

Standards überprüfen, Lern- und Förderbedarf ermitteln, diagnostische Kompetenzen stärken, Unterricht entwickeln, Lehrpläne vervollständigen, Schule entwickeln.

Was kostet Schulmilch / Kakao?

Das Getränkegeld für die Folgewoche wird mittwochs in den Klassen eingesammelt:

Preise ab 1. August 2011:

  • Milch: 1,75 EUR
  • Kakao, Vanille-/Erdbeer-/Karamell-Milch: 2,00 EUR

Dürfen Wertgegenstände in die Schule mitgebracht werden?

Gegen Beschädigung von Sachen sind die Kinder in der Schule nicht versichert. Wir bitten Sie deshalb darauf zu achten, dass Ihr Kind keine Wertgegenstände mit zur Schule bringt.

Welche Folgen haben Sachschäden, die mein Kind in der Schule verursacht?

Hat das Kind die Beschädigung an Schulgebäude, Außenanlage, Inventar etc. mutwillig oder vorsätzlich herbeigeführt, haften die Eltern.

Wie kann mein Kind Fernsehen, Computer und Internet sinnvoll nutzen?

Fernsehen, Computer und Internet gehören zum modernen Alltag. Der Umgang mit diesen Medien bietet viele Chancen für Kinder und Familien, kann aber auch mit Gefahren verbunden sein. Viele Eltern suchen Antworten auf Fragen wie

  • Wieviel Fernsehen darf mein Kind?
  • Wie sollte mein Kind mit Computer und Internet umgehen?
  • Fördern Computerspiele die kindliche Entwicklung?
  • Welche Medien gehören ins Kinderzimmer, welche nicht?

Zur Erziehungsarbeit gehört es, das Computerspiel- Surf- und Fernsehverhalten der Kinder kritisch zu begleiten.

Hilfen für Eltern gibt es dazu auf empfehlenswerten Internetseiten, beispielsweise:

http://schau-hin.info/ oder http://www.flimmo.de/

Wie kann die Sicherheit meines Kindes im Straßenverkehr verbessert werden?

Zu ihrer eigenen Sicherheit sollten Kinder gerade in der dunklen Jahreszeit morgens auf dem Schulweg helle Kleidung tragen.

Außerdem helfen Reflektoren an der Kleidung.

Bevor das Kind eine Straße überquert, muss es anhalten und auf den Verkehr achten. Nach Möglichkeit sollte eine Ampel oder ein anderer Überweg benutzt werden.

Wer entscheidet darüber, welche weiterführende Schule mein Kind nach dem  4. Schuljahr besuchen soll?

Mit dem Halbjahreszeugnis der Klasse 4 spricht die Grundschule eine Schulform-empfehlung für die weiterführende Schule aus.

In welcher Schulform die Eltern nach Beratung durch die aufnehmende Schule ihr Kind anmelden, ist jedoch von ihnen zu verantworten.